Logo Akademie

Blog von Studienleiter Jörgen Klußmann

500 Jahre Reformation - und jetzt? In seinem neuen Blogbeitrag lädt Jörgen Klußmann zum Gespräch darüber ein.

> weitere Informationen

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenbereich Politik.

> weitere Informationen

Dr. Martin Riexinger zur Frage: „Reformation und Islam – Reformation im Islam?“

"Die Reformation war etwas spezifisch Europäisches"

Am Rande des Symposiums "Reformation und Islam - Reformation im Islam?", das im Oktober 2016 stattgefunden hat,  stellten sich die Referentinnen und Referenten des Symposiums für ein Kurzinterview zur Verfügung. Hier das Statement von Professor Dr. Martin Riexinger

"Die Reformation war etwas spezifisch Europäisches." Das ist die Auffassung von Dr. Martin Riexinger, Islamwissenschaftler und Lektor an der Universität Aarhus in Dänemark. Sie ist eine spezifische Reaktion auf religiöse und soziale Strukturen im christlichen Westen des Spätmittelalters gewesen.

Deshalb möchte er die heutige Situation des Islam nicht unter diesem Begriff diskutieren. Es gehe vielmehr darum, wie der Islam mit den Herausforderungen der westlich geprägten Moderne umgehen kann. Kann er andere Antworten finden als eine Erstarrung oder eine Gegenreaktion in Form des Salafismus?

Über Dr. Martin Riexinger 

Dr. Martin Riexinger, Jahrgang 1968, studierte nach Abitur und Zivildienst in Tübingen Islamkunde, mit Neuerer deutscher Literatur und Neuerer Geschichte als Nebenfach. Seine Lehrer waren Heinz Halm, Manfred Ullmann und Josef van Ess. In seiner Magisterarbeit behandelte er die ideologische verzerrte Rezeption von Traditionen der islamischen Ideengeschichte durch den ägyptischen Philosophen. Danach wechselte er nach Freiburg im Breisgau, wo er 2002 mit seiner von Roswitha Badry und Werner Ende betreuten Dissertation über die puritanische Ahl-i Hadis Bewegung im Punjab promoviert wurde. Hierbei stieß er auf die Problematik der Rezeption der modernen Naturwissenschaft in der islamischen Welt. Sie stand im Zentrum seiner Forschungen über die Nurcu-Bewegung, für die er 2010 nach der Vertretung einer Assistentenstelle an der Universität Göttingen habilitiert wurde. Seit August 2010 ist er Lektor (associate professor) für Arabisch und Islamstudien am Institut for Kultur og Samfund der Universität Aarhus in Dänemark. Momentan arbeitet er mit seinen Kollegen Morten Valbjørn (Politikwissenschaft) und Thomas Fibiger (Anthropologie) an einem Projekt über interdisziplinäre Zugänge zu den gegenwärtigen sektarianistischen Konflikten in der islamischen Welt.

Weitere Statements auf unserem YouTube-Kanal „Ev Akademie im Rheinland“

Statements weiterer Expertinnen und Experten, die auf diesem Symposium gesprochen haben, sind wie dieses Statement ebenfalls auf unserem YouTube-Kanal abzurufen. Zu dem Symposium hatten die Akademie, das Muslimische Forum Deutschland  und die Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen. Das Symposium wurde mit Mitteln des Bundesministeriums des Inneren gefördert.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

hbl, ms / 08.09.2017



© 2017, „Fremd-Vertraut“ - Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung