Logo Akademie

Studienleitung

 

 

 

 

 

 

 

Jörgen Klußmann 
Tel.: +49 (0)228 47 98 98 - 57
Mobil: +49 (0) 151 572 055 28
Mail an Jörgen Klussmann
Twitter: @JorgenKlussmann
Weitere Informationen zur Person

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenbereich Politik.

> weitere Informationen

Akademiegespräch zu Gelingen und Grenzen von Versöhnung

Tahirou Sy: Interreligiöse und internationale Friedensarbeit

Studienleiter Jörgen Klußmann führte in November 2019 dieses Akademiegespräch mit Tahirou Sy vom Internationalen Christlichen Friedensdienst EIRENE anlässlich des 2. Friedensethischen Studientages, der am 23. November 2019 in Bonn stattfand. Der Studientag ging der Frage nach „Gelingen und Grenzen von Versöhnung“ nach.

Mit dem von der Landessynode 2018 beschlossenen Friedenswort hat die Evangelische Kirche im Rheinland einen dreijährigen Prozess angestoßen, eine neue Theologie des Friedens zu entwickeln und eine Kirche des gerechten Friedens zu werden. In diesen Prozess sind alle Ebene unserer Kirche eingebunden – bis zur Synode 2021 soll das Friedenswort in Kirchengemeinden und Kirchenkreis diskutiert werden. Dabei sollen auch konkrete Maßnahmen entwickelt werden, wie Christ*innen heute zu einem gewaltfreien Miteinander beitragen können.

Konsultationsprozess der rheinischen Kirche:
„Kirche des gerechten Friedens werden“

Der Studientag am 23. November 2019 war der zweite von insgesamt drei Studientagen, mit denen die Evangelische Akademie im Rheinland diesen Konsultationsprozess in der rheinischen Kirche begleitet. Der erste der drei Studientage hat sich 2018 damit auseinandergesetzt, welche Handlungsmöglichkeiten die EKiR im Blick auf Rüstungsexporte hat (Link auf: https://www.fremd-vertraut.de/Rueckblick-Studientag-Friedensethik-Ruestungsexporte-581.php). Der dritte Studientag findet 2020 statt.

Vita von Tahirou Sy
Tahirou Sy wurde 1969 in Niger als Sohn eines malischen Vaters und einer nigerianischen Mutter geboren. Er arbeitete fast zehn Jahre lang für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ); seit fast 12 Jahren ist er beim Internationalen Christlichen Friedensdienst EIRENE. Er hat mit religiösen Führern im Sahel (Mali, Niger, Burkina Faso) sowie in der Region der Großen Seen (Burundi, DR Kongo, Ruanda, Kenia) zusammengearbeitet. Der interreligiöse Dialog für Frieden und Gewaltfreiheit ist einer seiner Arbeitsansätze auf der EIRENE-Ebene.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

hbl, ms / 18.12.2019



© 2020, „Fremd-Vertraut“ - Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung